Verbundschule Süßen

Rektor: Herr Steffen Lonczig
Schulstraße 2
73079 Süßen

E-Mail
Telefon 07162/96 99 20
Telefax 07162/96 94 20
Kontakt
Sie sind hier:: Startseite / Gemeinschaftsschule / Aktuelles

Kulturausfahrt der Gemeinschaftsschule Süßen zu „Blackbird“ Meldung vom 24. Januar 2023

Der Roman „Blackbird“ von Matthias Brandt? Vom Autor und preisgekrönten deutschen Schauspieler und Sohn des vierten Bundeskanzlers Willy Brandt? Genau der! Dieser Lektüre thematisiert das Erwachsenwerden in allen Facetten, ist in einer wundervollen Sprache erzählt, die einen auf der einen Seite zum Lachen einlädt, um im nächsten Augenblick den Tränen nahe zu sein- und ist eine der diesjährigen Prüfungslektüren der Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler der neunten und zehnten Klassen in ganz Baden-Württemberg. Matthias Brandt höchstselbst war am Freitag, den 13.Januar 2023 in der Stadthalle Reutlingen zu Gast, um aus seinem Roman vorzulesen. Begleitet wurde er von einem Pianisten, der die Songs des Romans aufgriff und passend interpretierte. Eine packende Lesung, die auch den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Lehrkräften der Gemeinschaftsschule Süßen unter die Haut ging. Auch wenn der Weg nach Reutlingen lang war, so war es doch ein besonderes Ereignis für die drei Lerngruppen mit ihren begleitenden Lehrkräften, die Prüfungslektüre „live“ zu erleben.  Sicher wird sich manch eine Absolventin oder Absolvent in der Prüfung an diesen Abend erinnern beim Verfassen seines Textes? Ein ungewöhnlicher Freitagabend im Leben eines Teenagers war es auf jeden Fall, aber ein wenig Kultur schadet bekanntlich nicht- im Gegenteil- und so sind wir froh, den Schülerinnen und Schülern erneut ein tolles Erlebnis bieten zu können. Kulturell geht es für Interessierte am 03. Februar in der Kulturhalle Süßen gleich weiter mit Stand-up-Comedy.
mehr...

Schulverbund Süßen erhält zwei Abteilungsleitungen Meldung vom 16. Januar 2023

Kurz vor Weihnachten ereilten den Schulverbund Süßen gute Nachrichten. Die seit knapp anderthalb Jahren ausgeschriebenen Stellen für zwei Abteilungsleitungen konnten durch engagierte Lehrkräfte aus dem Kollegium, die sich bereits intern bewährt haben, erfolgreich besetzt werden. Rückwirkend zum 01.12.2022 wurden Carmen Kolb und Thorsten Müller zu Abteilungsleitern ernannt. Die Funktionsstellen von Abteilungsleitungen wurden im Rahmen des Konzepts zur Stärkung von Schulleitungen vom Land Baden-Württemberg für besonders große Schulen eingeführt, mit dem Ziel Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. Die Schulleitung des Schulverbunds Süßen mit seinen rund 1100 Schülerinnen und Schülern, hat deshalb zusätzlich zu Rektor Frank Hiller, dem ersten Konrektor Gerd Dengel und der zweiten Konrektorin Marion Rein, zwei Abteilungsleitungsstellen erhalten. Die 36-jährige Carmen Kolb wurde dabei zur Gemeinschaftsschulabteilungsleiterin ernannt. Sie ist seit 2012 am Schulverbund tätig und hat seit langem ihren Schwerpunkt im Auf- und Ausbau der Digitalisierung der Schule und ist seit einigen Jahren Mitglied im Schulleitungsteam. Mit ihren großen Kompetenzen in den Bereichen IT und Medien schreitet sie in der Umsetzung neuster Medienkonzepte voran. Der 46-jährige Familienvater Thorsten Müller ist seit 2003 in Süßen tätig und wurde zum Realschulabteilungsleiter ernannt. Auch er ist bereits seit langer Zeit in der erweiterten Schulleitung tätig. Sein Spezialbereich ist die Berufsorientierung. Darüber hinaus ist Herr Müller mit unterschiedlichen Organisations- und Verwaltungsaufgaben betraut. Mit den beiden zusätzlichen Funktionsstellen in der Schulleitung ist der Schulverbund Süßen gut für die zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen gewappnet. Text: F. Hiller Bild: G. Dengel
mehr...

Weihnachtsgruß 2022 Meldung vom 19. Dezember 2022

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Familien, liebe Freunde und Förderer unseres Schulverbundes, die Weihnachtszeit und der bevorstehende Jahreswechsel sind eine willkommene Gelegenheit, um innezuhalten und einen Blick auf das hinter uns Liegende zu werfen. Ein besonderes Jahr geht zu Ende. Ein Jahr, das von uns allen erneut sehr viel Kraft, Energie und Einsatz abverlangt hat. Nachdem im Frühjahr die Corona-Maßnahmen an Schulen ausliefen, konnte der Schulbetrieb wieder uneingeschränkt umgesetzt werden. Ausflüge, Klassenfahrten und andere schulische Veranstaltungen waren erfreulicherweise wieder möglich. Besondere Highlights waren unter anderem die unter großer Teilnahme wieder stattfindende Berufsinformationsmesse „Beruf im Blickpunkt“ und die Feier zur Aufnahme der Schule ins Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Auch die Prüfungen zum Haupt- und Realschulabschluss konnten wieder erfolgreich durchgeführt werden. Das neue Schuljahr begann dann mit anderen Themen, die uns wohl noch längere Zeit beschäftigen werden. Die unzureichende Versorgung mit Lehrkräften macht auch unserer Schule zu schaffen. Etliche zusätzliche Angebote können nicht stattfinden, und auch Förderangebote kommen zu kurz. Vertretungsreserven sind auf ein Minimum reduziert, was vor allem jetzt, in der kalten Jahreszeit, leider zu vielen Unterrichtsausfällen führt. Froh sind wir in diesem Zusammenhang, dass wir weiterhin Unterstützung durch „Lernen mit Rückenwind“ erhalten. Hier können wir für viele Schülerinnen und Schüler Nachhilfe organisieren. Als weiteres, herausforderndes Thema ist die steigende Zahl an Flüchtlingskindern, vor allem aus der Ukraine, zu nennen, die in den Vorbereitungsklassen aufgenommen werden. Hier versuchen wir, durch intensive Deutschkurse einen schnellen Übergang in die Regelklassen zu ermöglichen. Der Sommer 2022 hat für den Schulverbund aber auch eine sehr positive Entwicklung mit sich gebracht. Der Teilabriss für den Schulneubau am Bizet-Areal wurde vollzogen, die Rohbauarbeiten beginnen in diesen Tagen. Mit dem Spatenstich am 06.12.2022 wurde offiziell der Startschuss gegeben. Wir hoffen alle sehr, dass die Arbeiten planmäßig voranschreiten werden. Die erfreuliche bauliche Entwicklung und die steigenden Schülerzahlen am Schulverbund zeigen, dass wir weiterhin auf einem erfolgreichen Weg sind. An dieser Stelle bietet sich die Gelegenheit, der Stadtverwaltung, den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, allen Partnern, Gönnern und Förderern für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit zu danken. Vielen Dank auch an die Elternschaft, die Elternvertreter der Schule, den Förderverein der Schule und allen ehrenamtlichen Partnern. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen auch wir in dieser besonderen Zeit Menschlichkeit zeigen und dazu beitragen, dass der Weihnachtszauber auch die Menschen erreicht, die es im Leben schwerer haben. Deshalb werden wir, wie schon in den Vorjahren, keine Weihnachtskarten verschicken und stattdessen erneut die Aktion „Rückenwind“ der Diakonie Göppingen mit einer Spende unterstützen. Ihnen allen wünschen wir frohe Weihnachtsfeiertage im Kreise Ihrer Familien und Freunde, sowie einen guten Start in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2023.   Für die Schulgemeinschaft des Schulverbunds Süßen - Die Schulleitung
mehr...

Endlich wieder Kuchenverkauf im Lesecafé Meldung vom 16. Dezember 2022

Glückliche Kinder und glückliche Erwachsene tummelten sich am 13.12.2022 im Lesecafé der Bücherei Süßen. Nach langer langer pandemiebedingter Pause war es endlich wieder möglich, einen Kuchenverkauf im Lesecafé zu organisieren. Und die Besucher belohnten uns mit zahlreichem Erscheinen, geselligem Beisammensein, regem Austausch bei Kaffee und Kuchen, Tee und Plätzchen, Muffins und Torten. Die Klasse 3 a mit ihrer Lehrerin Frau Rieger-Träuble verkaufte so viele Leckereien zu Gunsten ihres Schullandheimaufenthaltes, dass die Auswahl und Entscheidung schwerfiel. Die Kinder beluden Teller voll mit allerlei  Köstlichkeiten, packten Päckchen zum Mitnehmen, rechneten die zu  zahlenden Beträge aus, kassierten sie und berechneten ggf. das Rückgeld - so kam ganz nebenbei auch der Mathematikunterricht nicht zu kurz.  Was für ein Spaß! Die Stimmung im Lesecafé unter den Kindern, Erwachsenen und Gästen war grandios und  eine besondere Freude für alle. Ohne Unterstützung aber wäre das nie möglich gewesen. Danke an Frau Engelfried und das Team der Bücherei für die herzliche Aufnahme, danke an Frau Rieger-Träuble für Ihren Einsatz und Ihre Flexibilität, danke allen Eltern, die fleißig gebacken, im Vorfeld Plätzchentüten befüllt, Anhänger gebastelt, Deko besorgt und teilweise noch zusätzlich den kompletten Nachmittag geholfen haben und natürlich auch an alle, die so fleißig gegessen haben. FROHE WEIHNACHTEN UND EIN GESUNDES JAHR 2023 wünscht Ihnen die Klasse 3a. Text / Bilder: Frau Dörksen
mehr...

Der Nikolaus war da! Meldung vom 13. Dezember 2022

Am Dienstag, 06.12.2022, machte der Nikolaus auf seiner langen Reise durch die Welt auch Halt an der Grundschule des Schulverbunds Süßen.

Dort besuchte er gemeinsam mit einem Engel und Knecht Ruprecht die Erstklässlerinnen und Erstklässler der Schule.

Er lobte die Schülerinnen und Schüler für all das, was sie inzwischen schon in der Schule gelernt haben und erinnerte sie an Dinge, die sie noch verbessern konnten.

Zum Abschluss überreichten die Besucher den Kindern noch ein kleines Geschenk.

Die Mädchen und Jungen freuten sich sehr über den Besuch und verabschiedeten die Gäste mit Liedern und Gedichten.

Vielen Dank lieber Nikolaus, dass du uns in diesem Jahr endlich wieder bei uns warst. Wir freuen uns schon darauf, wenn du auch nächstes Jahr wieder bei uns vorbeikommen wirst.


Text: M. Rein

Gemeinschaftsschule Süßen in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendhospiz Meldung vom 21. November 2022

 „Für mich und andere sorgen“ heißt die Unterrichtseinheit im Fach Alltagkultur, Ernährung und Soziales, kurz AES, in welchem ein soziales Projekt im Schulverbund Süßen an der Gemeinschaftsschule ins Leben gerufen wurde. Aus den Wünschen der Schülerinnen und Schüler „Kochen wir heute?“ oder „Backen wir wieder etwas?“, für mehr fachpraktischen Unterricht, der ihnen insbesondere in der Corona Pandemie gefehlt hat, entstand die Idee des Projektes „Lernen durch Engagement“, um für dieses emotional behaftete Thema zu sensibilisieren. Durch das Projekt „Kinder laufen für Kinder“ entstand bereits vor einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendhospiz. Mit Unterstützung und dem netten und lehrreichen Besuch von Karen Straubmüller, Leiterin des Hospiz, wurden die Schülerinnen und Schüler der AES-Gruppe von Referendarin Özge Aytürk und ihrer Mentorin Karin Schell über die Arbeit von Ehrenamtlichen mit pflegebedürftigen Kindern informiert. Im Unterricht wurde nicht nur überlegt, was soziales Engagement bedeutet, sondern tiefergehende wichtige Fragen thematisiert, beispielsweise wie und in welchen Bereichen man sich persönlich einbringen kann, welche regionalen Angebote es gibt und schließlich praktisch Hand angelegt: Genähte Beutelchen aus Filz mit selbst zubereiteten Pralinen, alles liebevoll verpackt mit weiteren Kleinigkeiten, sind entstanden. Bei der Übergabe an Frau Straubmüller, die diese Geschenke nun an die Kinder weitergibt, gab es zu Recht stolze Gesichter, die in die Kamera lächelten. Für andere etwas tun? Fühlt sich einfach gut an! Und das nicht nur zur Weihnachtszeit… Text: A. Tramacere/ Fotos: Karin Schell
mehr...

Schüler der Lerngruppe 9a gedenken am Volkstrauertag Meldung vom 18. November 2022

„[…] Die auf der Bank in der Sonne saßen“, schrieb 1947 schon Wolfgang Borchert, bekannter Autor der Trümmerliteratur in seiner Kurzgeschichte „Die Küchenuhr“, in der er die Erlebnisse und Erfahrungen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs verarbeitete. Die Sonne schien auch am diesjährigen Volkstrauertag herrlich, so dass die Schülerinnen Alina Beitelt, Mara Bleicher, Bia Beißer und der Schüler Lukas Plaul aus der Lerngruppe 9a der Gemeinschaftsschule mit ihrer Lehrerin Antje Tramacere und Unterstützung des Konrektors Gerd Dengel tatsächlich in der Sonne saßen, als sie die Geschichte szenisch aufbereitet vor dem Bürgermeister Herr Kersting, einigen Gemeinderäten und weiterem Publikum auf dem Süßener Friedhof im Rahmen der Gedenkfeier vorspielten. Die Geschichte handelt von einem jungen Mann, der im Krieg alles verloren hat. Das Einzige, was ihm übrigbleibt, ist die kaputte Küchenuhr, die zu der Zeit stehengeblieben ist, als seine Mutter ihm nachts das Essen aufwärmt und ihm Gesellschaft leistet. Dies war für den jungen Mann alles „selbstverständlich“, „das alles war doch immer so gewesen“ und erst jetzt nach dem Verlust dessen, merkt er, dass es das „Paradies“ für ihn war. An dem Verhalten des Protagonisten erkennt der Leser, dass der Schmerz und der Verlust geliebter Menschen einem Menschen die Sinne rauben können, wird er doch im Verlauf der Geschichte immer verrückter- äußerlich unverletzt, aber innerlich kaputt, wie die symbolhafte Küchenuhr. Die Zeit der Trümmerliteratur ist längst vorbei, leider aber auch die Hoffnung, dass es nie wieder Krieg in Europa gebe. Aber der Mahnung ist es nie genug, alles zu tun, dass Kriege aufhören, die Demokratie und ein friedliches Zusammenleben aller mehr denn je an Bedeutung gewinnen muss! Ganz in diesem Sinne hat sich auch die Schulgemeinschaft der Gemeinschaftsschule Süßen dazu ausgesprochen „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ zu sein und somit ein wichtiges Zeichen gesetzt, sich gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung zu stellen. Den Volkstrauertag mitgestalten zu dürfen, ist daher für uns jedes Jahr aufs Neue ein wichtiger Auftrag und eine gute Erfahrung! Antje Tramacere
mehr...

Realschüler*innen bei „LOL“ – das Comedy Start-up Meldung vom 28. Oktober 2022

Wir, einige Schülerinnen und Schüler aus den Lerngruppen G7 und G8 der Realschule, besuchten am Samstagabend, 15.10.2022, die Comedy Newcomer Show „LOL“ in der Süßener Kulturhalle.
Gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Raaf und Frau Bühler erlebten wir einen unterhaltsamen Abend. Der Comedian Michael Eller führte souverän durchs Programm und die Auftritte von Luan Comedy und Mia Pitroff kamen gut beim Publikum an. Der Eislinger Künstler Serdar Karibik spielte seinen Heimbonus als letzter Künstler auf der Bühne voll aus und schaffte es mit seiner lockeren Art, das überwiegend junge Publikum voll von sich zu überzeugen.
Das Highlight des Abends war aber ein „Get Together“ mit den Comedians in der Pause. Wir durften den vier Künstlern auf der Bühne persönliche Fragen stellen, die ganz offen und ehrlich beantwortet wurden.

Alles in allem ein Abend, an dem wir wirklich gut unterhalten wurden.

Bild/Text: Dilek, Islam, Oguzhan

Bericht der Filstalwelle

Neue Telefonnummern Meldung vom 29. Juli 2022

Ab dem 01.08.2022 gelten neue Telefonnummer für den Schulverbund Süßen.

Ein Übersicht finden sie hier (439,4 KiB).

Berufsorientierung wird großgeschrieben: Betriebsbesichtigungen in der Umgebung Meldung vom 29. Juli 2022

Die Zeit bis zu den Ferien absitzen? Nicht so an der Gemeinschaftsschule des Schulverbunds Süßen. Dort organisierte Kai Hauser, zuständig unter anderem für die Berufsorientierung, am vorletzten Schultag, dem 26.7.2022, Betriebsbesichtigungen bei einigen der zahlreichen Bildungspartnern des Schulverbunds Süßen.Begleitet von Lehrkräften machten sich die Gruppen morgens zu Fuß und mit Bus und Bahn auf den Weg zu den mitwirkenden Betrieben und Ausbildungsstätten: zur Spindelfabrik in Süßen, zur EMAG und zu Elektro Prinzing nach Salach, zu Keratec nach Ottenbach, zur Lebenshilfe nach Heiningen und zum Ausbildungszentrum Bau nach Geislingen.Empfangen durch die zuständigen Ausbildungsleiter und ihren Azubis, stellten sie anschließend der Gruppe die Betriebe vor, führten durch Fertigungshallen, erklärten die Abläufe, beantworteten ausführlich die vielen Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler über ihren möglichen Ausbildungsberuf. Wer sich bis heute keinen Ausbildungsberuf vorstellen konnte, ist vielleicht ins Grübeln gekommen? Bietet doch eine Ausbildung die Chance, sich in einer Branche von Grund auf zu qualifizieren und sich später immer noch weiter auf der Karriereleiter hocharbeiten zu können.Dies ist auch in der Baubranche möglich. Im Ausbildungszentrum Bau wurde der Schülergruppe gezeigt, wie man Fliesen an die Wände klebt, Mauern mauert, Stahl biegt und- zur Freude der Schülerinnen und Schüler- durfte auch selbst Hand angelegt werden- Handwerk eben.Ein großes Dankeschön geht an die Betriebe, die sich die Zeit genommen haben, den Schülerinnen und Schüler die wichtigen Einblicke in verschiedene Betriebe zu ermöglichen. Wertvolle Zeit- auch noch kurz vor den Ferien!                                                                                                                                            Text: A.Tramacere

Abschlussfeiern am Schulverbund Süßen Meldung vom 25. Juli 2022

Das Schuljahr neigt sich dem Ende und die Abschlussfeiern stehen auf dem Programm. Wie schön war es, dass sie dieses Jahr am 14.07.2022 in gewohnter Weise stattfinden konnten- in der schön geschmückten Kultur- und Sporthalle mit zahlreichen Gästen und feierlichem Rahmen. In diesem Jahr feierten jeweils die Absolventen einer Klasse der Realschule sowie einer Lerngruppe der Gemeinschaftsschule mit insgesamt 30 Schülerinnen und Schülern ihren Hauptschulabschluss. Nach einer schönen musikalischen Eröffnung, richtete Herr Hiller einige Worte an die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler, mit denen er sie auf eine herausfordernde Zukunft mit vielen Entwicklungen, die diese Generation zu bewältigen habe, aufmerksam machte und Ihnen dafür und für Ihren persönlichen Lebensweg alles Gute wünschte. Herr Bürgermeister Marc Kersting richtete im Anschluss ebenfalls herzliche Worte an die Absolventen und verlieh außerdem den Johann-Georg-Fischer Preis für besondere Leistungen im Fach Deutsch an Gabriella Agnusdei, an die auch der Schulpreis ging als beste Hauptschülerin des Jahrgangs. Klassenlehrer Herr Müller würdigte ihre herausragende Leistung mit einer kurzen Rede, gespickt mit Sprüchen und Zitaten, die an die vergangene Schulzeit erinnerten und zugleich richtungsweisend für den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt sein sollten. Abschließend bedankten sich die Sprecher der Abschlussklasse bzw. Lerngruppe bei ihren verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern und Samed Kaya ermutigte seine Mitschülerinnen und Mitschüler dazu, zukünftig alles aus sich herauszuholen und nicht an „Limits“ zu glauben. Bei ausgelassener Stimmung und mit Getränken und Fingerfood vom Büffet in der Hand, konnten an der Fotobox noch lustige Fotos geschlossen werden, die für immer an diesen schönen Abend erinnern werden.   Zur Feier des Realschulabschlusses füllte sich die Halle gegen 18.30 Uhr erneut und insgesamt 93 Schülerinnen und Schüler der zwei Klassen der Realschule und zwei Lerngruppen der Gemeinschaftsschule mit ihren begleitenden Eltern und Geschwistern strömten in den Saal. Die Moderatorinnen Maria Schmitt und Songül Catli begrüßten die rund 500 Gäste und führten durch das abwechslungsreiche Programm, deren Höhepunkt die Zeugnisübergabe und die zahlreichen Preisverleihungen waren. Nach den bewegenden Worten von Schulleiter Herr Hiller sowie des Bürgermeisters Kersting an die Absolventen, wurden lustige Videozusammenschnitte gezeigt, in denen nicht nur die Schülerinnen und Schüler in Erinnerungen schwelgten und der vergangenen sechs Schuljahre gedachten. Viel Applaus gab es für die besondere Leistungen in vielen Fächern, für die es großzügige Preise der mitwirkenden Firmen gab. Überreicht wurden diese durch Vertreterinnen und Vertretern der Firmen an die besten Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Fächern im Jahrgang. Die Verleihung des Schulpreises nahm die Lerngruppenleiterin der 10b, Antje Tramacere, vor, war es doch ihre Schülerin Finnja Roscher, die mit einem Gesamtschnitt von 1,2 als Beste des Jahrgangs abschnitt. In ihrer sehr persönlichen Rede unterstrich sie die Zielstrebigkeit, den Fleiß und die Persönlichkeit ihrer Schülerin. Erza Lekiq aus der Lerngruppe 10a freute sich über den „Geschwister-Scholl-Preis“, den ihr Schulleiter Herr Hiller für besonders soziales Engagement verlieh. In der Abschlussrede des Schülersprechers Joel Wintersteins sagte er „Danke“ für die geleistete Arbeit der Lehrkräfte und dankte auch den Eltern, die in den Jahren unterstützt und begleitet haben. Diese wiederum drückten ebenfalls ihre Wertschätzung gegenüber den verantwortlichen Lehrern aus, die mit zahlreichen Blumensträußen und Geschenkchen glücklich die Bühne verließen. Ein feierlicher Abend ging zu Ende, zumindest offiziell, die Absolventen feierten jedoch noch lange weiter. An dieser Stelle nochmals unsere besten Wünsche für Eure Zukunft! Text: A. Tramacere
mehr...

Laufen als MOtivaTOR für Freude, Ausdauer und Erfolg Meldung vom 25. Juli 2022

Ungarnbesuch 2022 Meldung vom 18. Juli 2022

30 Jahre Partnerschaft, das ist schon etwas Besonderes. Seit nun mehr über 30 Jahren besteht die Schulpartnerschaft zwischen der Zimándy Àltànos Iskola in Törökbálint/Ungarn und der Gemeinschaftsschule Süßen. Eigentlich sollte 2019 der 30jährige Schüleraustausch stattfinden, aber da war Corona. Dieses Jahr nun war ein Austausch wieder möglich – und so erreichten 19 ungarische Schüler mit ihren Begleitlehrern Gabriella Palko, Balás Palko, Livia Megyeri, David Icsak und Gabi Ujszaszi am Freitagabend die Bizethalle in Süßen. Der Empfang war riesig: Unsere deutschen Gastgeberschüler rannten freudestrahlend dem ungarischen Bus entgegen, der sich gerade durch parkende Kleinbusse und abgestellte Fahrzeuganhänger den Weg zur Halle bahnte. Man kannte sich schon. Schon im Vorfeld hatten wir „Steckbriefe“ ausgetauscht und über Internet Kontakt miteinander aufgenommen. Der erste Ausflug ging am nächsten Tag nach Karlsruhe. Wir besuchten dort das ZKM, ein Museum für digitale Kunst. Nach der sehr interessanten Führung, die die vier Höhepunkte der Ausstellung zeigte, durften die Schüler auf eigene Faust die Ausstellung erkunden. Die Begeisterung war groß, die zur Verfügung stehende Zeit viel zu kurz. Weiter ging´s zum Karlsruher Schloss. Dort erzählte Marktgraf Karl I. über einen Videofilm die Geschichte des Aufbaues seines Schlosses. Vom Turm aus hatte man dann einen wundervollen Rundblick über Schlossanlage und Stadt Karlsruhe. Zwei Eiskugeln pro Schüler kühlten die Gemüter etwas ab, denn es war sehr heiß. Der nächste Tag war der Familientag. Ungarische Kinder und ihre deutschen Gastfamilien durften selbst etwas unternehmen. Es wurden Bäder besucht, Spielplätze, die Wilhelma. Es wurde gegrillt, gewandert, Fahrrad gefahren. Die Rückmeldungen waren durchgängig begeistert. Am Montag besuchte die deutsch-ungarische Schülergruppe die Schule. Schulleiter Frank Hiller führte die Lehrergruppe durch die Realschule, die Schüler folgten Konrektor Gerd Dengel durch die Gemeinschaftsschule. Danach besuchten die Schüler mit den Gästen ihre Klassen und nahmen am Unterricht teil. Das Essen in der Mensa schmeckte allen. Am Nachmittag gab es noch ein Sportprogramm unter Führung von Tibor Schneider und Kai Hauser. Der Dienstag fing etwas später an. Alle Schüler fanden sich im Lernatelier der GMS ein. Jeder Schüler ausgestattet mit einem Instrument erhielt eine Percussion-Session-Einführung. Schulsozialarbeiter Tibor Schneider und der Csembe-Spieler Bruce Omondi Okoth übten mit dieser deutsch-ungarischen Gruppe einige Musikstücke ein, die bei der Abschiedsfeier am Abend aufgeführt wurden. Schon war die Zeit des Austausches vorbei. An die Zeit der 30jährigen Partnerschaft mit ihren Anfängen erinnerte die scheidende Schulleiterin der Zimándy-Schule, Frau Gabriella Palko. Auch der Schulleiter des Schulverbundes Süßen zählte fünf Punkte auf, weshalb so ein Schüleraustausch wichtig ist. Unter anderem nannte er das Kennenlernen einer fremden Kultur und wie sinnvoll es ist, sich mit einer fremden Sprache auseinanderzusetzen. Das Programm war bunt und bot jedem etwas. Die Trommelgruppe unter Tibor Schneider eröffnete den Abend. Danach zeigte die Theatergruppe von Frau Katja Ihring-Terzo ihr Können und krönte das Dargebotene mit einem Freiheitslied. Der Höhepunkt jedoch war die Darbietung der ungarn-deutschen Trommler. Die Eltern sprangen von den Stühlen und klatschten begeistert mit. „Was alles möglich ist mit nur drei Stunden Vorbereitung!“  meinte begeistert eine Trommlerin. Die Abreise am nächsten Morgen war von vielen Tränen begleitet. Viele Freundschaften sind entstanden. Erfahrungsgemäß werden sie halten – bis zu den Sommerferien, bis zum nächsten Austausch, manche fürs ganze Leben. Text: B. Schoder
mehr...

Ausbildung der Schulsanitäter Meldung vom 01. Juni 2022

Ein zweites Mal stiegen, die noch nicht ausgebildeten Schulsanitäter zum Berg hinauf zum Boßlerhaus in Grübingen (785 müNN.), der ehrenamtlich von den Naturfreunden in Göppingen bewirtschaftet wird.   Am 31. März haben sich die 14 Schüler und 3 Lehrkräfte am Parkplatz getroffen. Frau Späth, Frau Herz und eine Mutter haben das Gebäck hochgefahren, Frau Rinderknecht lief mit den Schülern hoch. Alles lag im Nebel, aber es waren alle heile oben angekommen. Die Lehrkräfte teilten die Zimmer ein, die Jungs hatten ihr Schlaflager im Heldenkeller und die Mädchen im Obergeschoss. Die Lehrer hatten ihre Zimmer auch im Obergeschoss.   Nach dem leckeren Frühstück stand die erste Unterrichtseinheit auf dem Plan. Es ging erstmal um Unfälle und dann durften die Schüler Verbände an unterschiedlichen Körperstellen anlegen, dafür hatten die Schüler jeweils 30 Minuten Zeit.   Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Tomatensoße und Salat. Zum Nachtisch gab es Kuchen, die die Schüler zuhause selber gebacken hatten. In der zweiten Unterrichtseinheit lernten wir an verschiedenen Stationen mit unterschiedlichen Situationen umzugehen. Auch kleine Rollenspiele wurden gemacht. Zum Abendessen gab es die restlichen Spaghetti mit Käse überbacken und auch Brot mit Wurst und Käse und Salat. Nach dem Abendessen durften die Schüler in ihre Zimmer.   Ein bisschen später gab es noch Musik, zu der fast alle tanzten. Der Abend ging schön zu Ende. Am nächsten Morgen, als wir aufwachten staunten alle über den vielen Schnee. Es schneite und schneite… Nach dem Frühstück ging es weiter mit dem Unterricht, dabei lernten die Schüler was sie bei einem Schlaganfall, epileptischen Anfall, etc. machen müssen. Zum Mittagessen gab es Maultaschen mit Kartoffelsalat und zum Nachtisch Obstsalat. In der Pause spielten die Schüler draußen im Schnee. Jetzt mussten alle ihre Sachen zusammenräumen. Die Mutter, die das Gepäck eigentlich wieder mit herunterfahren wollte, blieb auf dem Weg nach oben im Schnee stecken. Zum Glück kam jemand vom Deutschen Haus mit einem Schneeauto und brachte die Sachen nach unten. Schnell noch vor dem 2 Meter Schneemann ein Gruppenfoto machen und ab nach unten. Da das Schneeauto den Schnee platt gemacht hat sind die Lehrerinnen mit dem Auto nach unten gefahren. Die Schüler mussten zwar ein Auto aus einer kleinen Kuhle rausschieben, aber ansonsten ging alles gut. Die Schüler sind im Schnee herumgerannt und hatten sehr viel Spaß.   Ich persönlich fand es sehr schön auf der Hütte, da sich alle Schulsanitäter, die sich noch nicht so gut kannten, sich besser kennenlernen konnten. Vor allem die Stimmung war immer fröhlich.   Geschrieben von Mara Bleicher LG 8
mehr...

„Wer oder wie bist du Gott?“ Meldung vom 16. Mai 2022

Wie sieht Gott aus?, Hat Gott einen Namen?, Wie sprechen andere Menschen über Gott?, Kann man mit Gott reden? Warum lässt Gott soviel Ungerechtigkeit und Leid auf der Welt zu? Was erfahren wir aus der Bibel über Gott?   „Wer oder wie bist du Gott?“ – so hieß die spannende Themeneinheit im Religionsunterricht der Lerngruppe 6a der Gemeinschaftsschule am Schulverbund Süßen, in der versucht wurde all diese Fragen aufzugreifen. Es ging um die Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler von Gott, diese mit biblischen Geschichten in Beziehung zu setzten und im Austausch mit den Anderen zu erweitern.   Bilder sagen mehr als 1000 Worte heißt es sprichwörtlich so gern. Somit ließ ich die Kinder ihr eigenes Bild von Gott malen. (Übrigens: Dies steht nicht im Widerspruch zum Bilderverbot aus den 10 Geboten. Es bezieht sich auf das errichten, aufstellen, anbeten von Götzenstatuen).   Die Bilder die entstanden sind verblüfften mich. Gott als Hirte an Anlehnung an den Psalm 23, Gott als alten Mann mit Gewand und Kreuzstab, Gott als Herrscher auf einem Thron im Himmel, Gott als Beschützer und Retter in der Corona Pandemie oder abstrakt Gott als Richter über Gut und Böse mit der Darstellung von Himmel, Erde und Hölle. Mit Bildworten und Symbolen versuchen wir Menschen Gott zu beschreiben. Hierbei wird aus Glaubenserfahrungen eine bestimmte Perspektive eingenommen. So hat jemand, der Gott eine Mutter nennt, die mütterlichen Eigenschaften wie Zuwendung, Liebe, Fürsorge von Gott erfahren.   Ich lies den Schülerinnen und Schüler nun die Chance ihre eigene Erfahrungen mit Gott in Wort und Bild zu zeigen. Auf einem Puzzlestück konnten sie entweder ein Bild zeichnen, oder sie konnten die Sätze „Gott ist wie ein….“ ; „Gott gibt…“vervollständigen.   Den Schülerinnen und Schülern wurde durch die Puzzle-Darstellung bewusst, dass diese genannten Eigenschaften, Symbole, Bildworte und Namen, Gott nicht Vollständig beschreiben, sondern lediglich ein Teil/ eine Facette des Großen Ganzen ist.   Es entstand ein wunderschönes Gottespuzzle mit zahlreichen Bildern und Bildwörtern die Gott beschreiben. Hier einige Schülerantworten „Gott ist wie ein Licht, er gibt mir Sicherheit“ , „Gott ist wie ein Hirte er gibt mir Kraft und behütet mich vor Bösem“, „Gott ist wie ein Vater der seine Kinder liebt“. Gemalte Bilder: Gott als Burg, Gott als Spiegel, Gott als Krone, Gott als Waage, Gott als Hand in der alles wächst und lebt. Im weiteren Verlauf der Themeneinheit wurde noch die Namensoffenbarung am Dornenbusch und die einhergehende Zusage Gottes „Ich bin da“ sowie das Beten, Formen des Gebets und das Vater Unser thematisiert.   Danke an die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 6a, die ihre Kunstwerke zur Verfügung gestellt haben.
mehr...

Ausflug auf die Jugendfarm Meldung vom 29. April 2022

Im Rahmen des Sachunterrichts zu dem Thema "Haustiere" erlebte die Klasse 2a der Gundschule des Schulverbunds Süßen eine Exkursion der tierischen Art. Start war an der Grundschule - 24 Schüler/Innen mit Ihrem Klassenlehrer Herrn Kantschund Ihrer Deutschlehrerin Frau Snounou plus 2 weiteren Begleitpersonen steuerten von dort zu Fuß die Kinder- und Jugendfarm Süßen e.V. an. Die Kinder wurden sehr herzlich von Anke Bauer - Initiatorin der Kinder- und Jugendfarm begrüßt. Glücklicherweise verteilte der dort ansässige Bauer gerade Frühstück an die Rinder und die Gruppe durfte in den Kuhstall und die Tiere betrachten, beobachten und füttern. Nach kurzer Einführung durch Frau Bauer und einem Vesper wurden spielerisch Fragen geklärt, wie: "Was macht man mit Kaninchenfell?" oder "Was haben ein Traktor und ein Pferd gemeinsam?" Danach ging es in den Garten. Frau Bauer öffnete den Hühnerstall, nachdem unter anderem die Frage geklärt war, ob Hühner eigentlich Wasser trinken und Pipi machen. Jedes Kind hatte die Möglichkeit ein Huhn zu streicheln oder auch zu füttern. Nachdem die Hühner unter jeden Busch verfolgt wurden, um den Tieren näher zu kommen, ließ sich doch tatsächlich auch ein Tier auf den Arm nehmen. Nächste Station war der Kaninchenstall. Auf Grund des Regens der letzten Tage, durften die Tiere nicht ins nasse Gras, aber die Schüler/Innen durften die niedlichen Wollknäuel trotzdem im Stall streicheln. Highlight waren dann noch die Meerschweinchen, die auch auf der Kinder- und Jugendfarm beheimatet sind. 6 Stück an der Zahl. Da sich Meerschweinchen durch einen Sturz leicht verletzen können, setzten sich die Kinder auf Rohrstücke und Holzvorrichtungen im Freigehege. Dort erhielten sie nach und nach eines der beliebten Meerschweinchen auf den Schoß, zum Streicheln, Beobachten und Füttern. Auf dem Rückweg durfte sich die Gruppe noch mit Lollies und Eis am Stiel als Belohnung stärken. Leider war die Zeit zu kurz, um die weiteren Programmpunkte, die auf der Kinder- und Jugendfarm noch angestanden wären, durchzuführen. Wir sagen DANKE - ANKE Bauer und die Klasse kommt sehr gerne wieder, um die Exkursion fortzusetzen.
mehr...

Laden Sie hier die aktuelle Wochenspeisekarte

KW04 (283,4 KiB)
KW05 (280,2 KiB)
KW06 (283,1 KiB)

Sekretariat Frau Ströhle

  • Tel.: (07162) 9616-402
  • Fax: (07162) 9616-405 
  • E-Mail
  • Adresse:
    Schulstr. 2
    73079 Süßen

Montag bis Freitag:7.30 Uhr bis 11.30 Uhr

BoriS Gütesiegel

Berufsorientierung mit besonderem Engagement